Nähmaschine für Anfänger: Das musst du dazu wissen

Nähmaschine für Anfänger: Das musst du dazu wissen

Das Nähmaschinenhandwerk hat sich seine Bedeutung gerade im Hobbybereich längst zurückerobert und zählt zu den Trends der gegenwärtigen Gesellschaft. Selbst entworfene Schnitte und verschiedene Materialien können beliebig miteinander kombiniert werden, sodass das Endprodukt den eigenen Vorstellungen genau entspricht. 

Aus zeitlichen und aus Gründen der Genauigkeit wird der Nähprozess maschinell unterstützt und löst damit die reine Handarbeit fast vollständig ab. Von der Vielfalt der angebotenen Nähmaschinen sind viele Anfänger zunächst überfordert und die Unsicherheiten über die notwendigen Eigenschaften groß. Die folgenden Informationen liefern sechs Anhaltspunkte, die bei der Anschaffung der ersten Nähmaschine zu berücksichtigen sind. Diese sind wichtig, um die anfängliche Euphorie und den Spaß während des Lernprozesses zu erhalten.

Finde deine perfekte Nähmaschine

Mit unserem Guide findest du deine passende Nähmaschine.

Potenzial unterschiedlicher Nähmaschinen für Anfänger

Das Angebot verfügbarer Nähmaschinen ist äußerst vielfältig und jede hat ihre eigenen Stärken. Es gibt neben der klassisch mechanischen Nähmaschine für Anfänger auch maschinelle und durch Computer gesteuerte Geräte, Maschinen für Nutznähte, die Freiarmnäh- als auch die Stickmaschine, die Cover- und die Overlock Nähmaschine.

Da die zuletzt genannte und die klassische Maschine hauptsächlich bei Einsteigern verwendet werden, sollten sich Interessierte zunächst auch ausschließlich über diese näher informieren. Die herkömmliche Nähmaschine übernimmt das Nähen unterschiedlicher Textilien als auch das Einbinden von Reißverschlüssen. Je nach Stoffbeschaffenheit können unterschiedliche Sticharten oder Nähfüße eingesetzt werden.

Viel komplexer funktioniert eine Overlock-Maschine, die neben dem Nähen auch das Schneiden und Versäubern der Kanten übernimmt. Für diese Arbeitsschritte braucht das Gerät lediglich einen Nähvorgang, der schnell und präzise abläuft. Für das Verarbeiten dicker Stoffe oder das Anbringen zusätzlicher Materialien wie Reißverschlüsse oder Taschen ist die Overlock-Maschine ungeeignet.
Der Näheinsteiger sollte sich jene höchstens ergänzend zum klassischen Gerät anschaffen.Ist sich der Anfänger gänzlich unsicher, welche Nähmaschine am besten zu ihm passt, kann er jene vor dem Kauf auch ausprobieren. Manche Verkäufer bieten diese Serviceleistung an.

Nähmaschine für Anfänger: Technische Mindestanforderungen

Fortgeschrittene Näher wissen natürlich längst, was sie während ihrer Arbeit mit der Nähmaschine vermissen. Anfänger verfügen allerdings noch nicht über einen reichen Erfahrungsschatz, der ihnen ein Urteil über ein gutes oder ungenügendes Gerät erlauben würde. Einige grundlegende Eigenschaften muss allerdings jede Nähmaschine für Anfänger haben, um einen reibungslosen Einstieg in das neue Hobby zu gewährleisten.

Zuallererst sollte das Gerät in seinem Handling möglichst einfach und intuitiv sein. Komplizierte Bedienungen würden den Neuling überfordern und seinem Spaß am Nähen im Wege stehen.Eine Anleitung zum Einrichten und im Umgang mit dem Gerät liegt der Verpackung in der Regel bei und hilft bei der Lösung aufkommender Fragen.

Wurden alle Einstellungen getroffen, das richtige Garn eingelegt und Textilien ausgesucht, stehen die ersten Nähversuche an. Je nach Stoffart sollte die Maschine über unterschiedliche Grundstiche in Art und Länge verfügen. Die Möglichkeit, vor- und rückwärts zu nähen sowie die Nähgeschwindigkeit zu variieren, sind weitere notwendige Eigenschaften einer Nähmaschine für Anfänger. Ebenfalls ist deren Lautstärke im Vollbetrieb zu beachten, gerade dann, wenn kein eigenes Hobbyzimmer vorhanden ist, der die anderen Familienmitglieder vor dem Geräuschpegel schützt.

Da die wenigsten Einsteiger bereits über einen separaten Nähplatz verfügen, sollte auch die Größe des Gerätes den vorhandenen Raumbedingungen angepasst werden. Ein ständiges Auf- und Abbauen gelingt ausschließlich mit einer kompakten und tragbaren Maschine. Zum Schutz sollte jene mit einem Kasten zum Überstülpen oder einer Hülle ausgestattet und gelagert werden.

Entscheidende Produkt- und Stoffeigenschaften

Bei der Wahl der optimalen Nähmaschine für Anfänger spielt vor allem das Kriterium eine Rolle, was mit ihr hauptsächlich hergestellt werden soll. Die Stärken der jeweiligen Maschinen unterscheiden sich dabei stark voneinander. Trotz dass ein Nähanfänger seinen Schwerpunkt noch nicht definieren kann, lohnt es sich bereits im Voraus, über mögliche Interessengebiete nachzudenken. Diese Vorlieben können schließlich Anhaltspunkte für die Wahl der ersten Nähmaschine liefern.

Sollen hauptsächlich Kleidungsstücke aus Jersey genäht werden, genügt eine klassische Nähmaschine, bei der sich ein verstellbarer Nähfußdruck als sehr vorteilhaft erweist. In Kombination mit einem Overlock-Gerät gelingt das Zusammennähen, Versäubern und Abschneiden der Arbeit kinderleicht. Auch kommt eine normale Nähmaschine mit üblicher Webware, wie sie bei Tischdecken und Kissen verwendet wird, bestens zurecht. Sollen Zierstiche eingearbeitet werden, fällt die Wahl eher auf eine hochwertigere Maschine.

Bei robusten Materialien wie mehrlagigem Jeansstoff oder dickem Leder, aber auch bei großen Stoffmassen kommen herkömmliche Geräte allerdings schnell an ihre Grenzen. Hierbei wird eine kraftvolle Nähmaschine benötigt, die die Last, die das Verarbeiten des Materials erfordert, aushält.
Einige Geräte sind nach ihrer Umrüstung sogar in der Lage zu sticken. Dies gelingt durch eine spezielle Vorrichtung, die vor die Nähmaschine gehängt wird, und dem Einsatz verschiedener Stickrahmen. Ganz automatisch wird der Stickvorgang vollzogen, nachdem das gewünschte Stickbild auf das Gerät übertragen wurde.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Rolle des Komforts

In der Regel gilt, dass der Komfort einer Nähmaschine mit wachsendem Preis ansteigt. Den Arbeitsprozess vereinfachende Tools sind dabei nicht zu unterschätzen, da sie notwendige Tätigkeitsschritte teilweise automatisch erledigen. Manche Modelle übernehmen das Einfädeln des Garns von selbst und entscheiden sogar über die nötigen Geräteeinstellungen, wenn ein bestimmtes Textil verarbeitet werden soll. Einige Maschinen sind sogar dazu in der Lage, Knopflöcher in das Material einzuarbeiten.

Natürlich variieren die Vorstellungen über Zusatztools stark und was für den einen wichtig ist, ist für den anderen unerheblich. Der Umfang an ergänzten Funktionen sollte sich also gerade für Einsteiger in einem vertretbaren Rahmen bewegen. Die Erfahrung zeigt, dass nur wenige bewährte Einstellungen wiederholt verwendet werden und es keine übertriebenen Möglichkeiten braucht.

Zu Beginn ist eine solide Nähmaschine für Anfänger ausreichend. Diese wird mechanisch bedient und hat eine überschaubare Anzahl an Funktionen. Die Möglichkeit, verschiedene Stiche vor- als auch rückwärts zu nähen und die Geschwindigkeit dabei mittels Fußpedal zu regulieren, ist für den Beginn genug an Komfort. Allerdings sollte die Maschine der Wahl auch kleine Anfängerfehler verzeihen und nicht sofort mit einer Störung reagieren.

Eine ausreichend gute Lampe gehört ebenfalls zur Grundausstattung einer Nähmaschine, um die Augen während der Arbeit nicht zu stark zu beanspruchen. Hat der Einsteiger schließlich an Erfahrungen gewonnen, kann er auf die wesentlich professioneller wirkende computergesteuerte Nähmaschine mit erweiterten Möglichkeiten zurückgreifen. Komfortabel ist dabei der Touchscreen, der alle eingegebenen Informationen an den Computer weitergibt. Jener wiederum richtet alle Maschineneinstellungen selbstständig danach aus, sodass der Anwender sofort mit der Arbeit beginnen kann.

Unterschiedliche Preiskategorien

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Preise von Nähmaschinen variieren stark je nach Modell und reichen von wenigen Hundert bis mehreren Tausend Euro. Oftmals sind die Konditionen das ausschlaggebende Kriterium, sich für oder gegen eine Nähmaschine zu entscheiden. Viel wichtiger ist allerdings ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, das in den Rahmen des eigenen finanziellen Budgets und den gestellten Anforderungen passt.

Die günstigste Maschine nützt allerdings wenig, wenn sie aufgrund einer mangelhaften Bedienbarkeit nicht eingesetzt wird oder bestimmte Projekte mit ihr nicht realisierbar sind. Eine solide Nähmaschine für Anfänger ist bereits ab 100 bis 200 Euro erhältlich. Diese ermöglicht einfache Muster und Sticharten, um den Einsteiger zunächst mit den Arbeitsprozessen vertraut zu machen. Schnäppchen aus dem Discounter sollten allerdings genau analysiert werden, da hierbei keine Beratung stattfindet und wenig ergänzendes Zubehör erworben wird.

Im Zweifel ist der Kauf eines hochwertigeren Modells die bessere Entscheidung, um der Nähleidenschaft keinen vorzeitigen Abbruch zu tun. Fällt die Wahl auf die wesentlich umfangreichere, computergestützte Nähmaschine, ist ein größeres Budget vonnöten. Bei einer solchen Investition sollte genau abgewägt werden, ob die zusätzlichen Funktionen wirklich notwendig sind und den höheren Preis rechtfertigen.

Instandsetzung und Garantie

Auch die Reparaturmöglichkeit einer Nähmaschine kann ein Auswahlkriterium sein, sich für das eine oder das andere Gerät zu entscheiden. Teure, neuartige Markengeräte lassen sich aufgrund der beschaffbaren Ersatzteile eher reparieren als günstigere oder veraltete Maschinen. gZwar sind Letztere für Anfänger vermeintlich ausreichend, ihre Betagtheit allerdings oftmals hinderlich beim Lernprozess. Funktionieren einfache, grundlegende Anforderungen nicht oder widerspenstig, verliert der Einsteiger schnell die Motivation bei seinem neuen Hobby.

Vor dem Erwerben einer neuen Nähmaschine sollte sich der Verbraucher auch mit seinen Rechten auseinandersetzen. Grundsätzlich herrscht eine Gewährleistungspflicht seitens des Verkäufers von zwei Jahren. Aber auch über diese Zeit hinaus sind Garantieleistungen verhandelbar, die wiederum in die Kaufentscheidung mit einfließen können.

Besonders bei hochwertigen und teuren Geräten sollte auf diese Serviceleistung geachtet werden, da eine aufwändige Reparatur das finanzielle Budget schnell belasten kann. Vielmals lohnt sich die teure Instandsetzung viel weniger als die Anschaffung einer neuen Nähmaschine. Mit der Gewährung von Garantieleistungen sind die Anfänger zumindest in den ersten Jahren vor den Folgen von Defekten geschützt. Das mangelhafte Gerät wird lediglich beim Verkäufer eingereicht. Dem Eigentümer entstehen dabei keine oder nur geringe Kosten.

Fazit: Nähmaschine für Anfänger – das zählt

Da jeder Anfänger unterschiedliche Prioritäten an seine Nähmaschine setzt, kann keine pauschale Aussage darüber getroffen werden, welche von ihnen als Einsteigermodell am besten geeignet ist. Die Entscheidung sollte sich aber vor allem darauf begründen, was genäht und mit welchen Stoffen gearbeitet wird. Ob dabei nur die kurz- oder auch die langfristigen Projektvorstellungen einfließen, entscheidet jeder Anfänger individuell. Jener sollte sich jedoch darüber im Klaren werden, ob er bereit ist, sich später noch eine weitere, hochwertigere Nähmaschine zusätzlich anzuschaffen. Mit wachsendem Projektumfang und höherem Schwierigkeitsgrad steigen auch die Anforderungen an die Nähmaschine, die die Vorhaben umsetzen soll.

In diesem Zusammenhang ist beim Kauf auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und auf die Garantieleistungen zu achten. Die Reparatur neuartiger Modelle ist vergleichsweise wirtschaftlicher als die Instandsetzung von alten Maschinen. Vor der Kaufentscheidung sollten also alle vorangegangenen Faktoren analysiert und berücksichtigt werden. Bei einer Recherche von Bewertungen im Internet kann schnell herausgefunden werden, ob die in Frage kommende Nähmaschine hält, was sie verspricht. Auch ein Besuch im Fachgeschäft kann dazu beitragen, die richtige Wahl zu treffen, verschiedene Modelle sogar auszuprobieren. Ein Vergleich mehrerer Geräte und Meinungen ist daher absolut empfehlenswert und erleichtert die finale Entscheidung beim Nähmaschinenkauf.

Zusammenfassung:

  • Da die zuletzt genannte und die klassische Maschine hauptsächlich bei Einsteigern verwendet werden, sollten sich Interessierte zunächst auch ausschließlich über diese näher informieren.
  • Je nach Stoffart sollte die Maschine über unterschiedliche Grundstiche in Art und Länge verfügen.
  • Entscheidende Produkt- und StoffeigenschaftenBei der Wahl der optimalen Nähmaschine für Anfänger spielt vor allem das Kriterium eine Rolle, was mit ihr hauptsächlich hergestellt werden soll.
  • In der Regel gilt, dass der Komfort einer Nähmaschine mit wachsendem Preis ansteigt.
  • Zu Beginn ist eine solide Nähmaschine für Anfänger ausreichend.
  • Allerdings sollte die Maschine der Wahl auch kleine Anfängerfehler verzeihen und nicht sofort mit einer Störung reagieren.
  • Fällt die Wahl auf die wesentlich umfangreichere, computergestützte Nähmaschine, ist ein größeres Budget vonnöten.
  • Fazit: Nähmaschine für Anfänger – das zähltDa jeder Anfänger unterschiedliche Prioritäten an seine Nähmaschine setzt, kann keine pauschale Aussage darüber getroffen werden, welche von ihnen als Einsteigermodell am besten geeignet ist.

Wir werden glücklich sein, Ihre Gedanken zu hören

Lassen Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Naehmaschinen-Guide.de – mit uns findest du die passende Nähmaschine
Logo
Artikel vergleichen
  • Total (0)
Vergleichen
0